Unternehmen Hafenbild web

Das WAL-Kundenzentrum und das neue Verwaltungsgebäude bilden die architektonisch beeindruckende Kulisse des Senftenberger Stadthafens.

Der Wasserverband Lausitz (WAL) wurde als Senftenberger Wasser- und Abwasserzweckverband am 08.10.1992 auf der Grundlage des Gesetzes über kommunale Gemeinschaftsarbeit des Landes Brandenburg gegründet. Seit dem 22.04.1993 trägt er den Namen Wasserverband Lausitz - WAL. Der kommunale Zweckverband ist zugleich Körperschaft des öffentlichen Rechts. Gegenwärtig sind 25 Städte und Gemeinden Verbandsmitglieder. Von diesen wurden auf den Zweckverband die Aufgaben der Trinkwasserver- und Schmutzwasserentsorgung bis auf wenige Ausnahmen vollständig übertragen.

Das Verbandsgebiet erstreckt sich über den südlichen Teil des Landkreises Oberspreewald-Lausitz sowie angrenzende Kommunen im Elbe-Elster-Kreis und hat eine Fläche von 770 km² (entspricht 2/3 der Größe Berlins). Insgesamt werden über 80.000 Einwohner durch den Wasserverband Lausitz über ein Leitungsnetz von rund 1.400 km mit Trinkwasser versorgt. Der Anschlussgrad an die zentrale Abwasserentsorgung beträgt ca. 84 %.

Historischer Exkurs

1912 - 1950      
Niederlausitzer Wasserwerksgesellschaft mbH
1950 - 1952
Wasserversorgungsverband Lausitz
1952 - 1958  Wasserwirtschaft Obere Elbe, Betriebsstelle Lausitz
1958 - 1964 Fernwasserversorgung Lausitz
1965 - 1990  Wasser- und Abwasserbehandlung Cottbus (VEB WAB), Versorgungsbereich Senftenberg
1990 - 1992  Cottbuser Wasser AG (CoWAG), Betriebsdirektion Senftenberg
seit Oktober 1992          
Wasserverband Lausitz – WAL
ab 2006 Übertragung der technischen und kaufmännischen Betriebsführung

an die Wasserverband Lausitz Betriebsführungs GmbH
(100%ige Tochter der REMONDIS Aqua GmbH & CO. KG Lünen)

 

Verbandsgebiet des WAL

 

 

Hier können Sie Ihren Zählerstand übermitteln

Weiter