Nach europaweiter Ausschreibung ist derzeit die Fa. REMONDIS Brandenburg GmbH als Dienstleister für den WAL tätig.

Behandlungsgebühr

 
0,39 € je bezogenem m³ Trinkwasser  
   
Transportgebühr  

5,60 €/m³ (2,80 €/0,5 m³) Transportmenge

zuzüglich Anfahrtgebühr

- ohne Anschlussstutzen und Saugleitung

20,00 € bei Einzelentsorgung

18,00 € bei Dauerauftrag *

- mit Anschlussstutzen und Saugleitung

12,00 € bei Einzelentsorgung

10,00 € bei Dauerauftrag *

* Tarif gilt nur bei Erteilung eines SEPA-Lastschriftmandats und einem Entsorgungsrhythmus von maximal zwölf Wochen

Zuschlag für Schlauchlängen über 25 m - je weitere 5 m (max. 30 m möglich)

10,56 €

Zuschlag bei schwierigen Zufahrten mit Einsatz eines kleineren Spezialfahrzeugs

je Anfahrt 15,84 €

 

 

Entsorgungsgebühr Klärschlamm

je Entsorgungsvorgang (bis zu 1,5 m³)

54,67 €

je weiteren halben Kubikmeter

11,73 €

 

Zuschläge

- Expressentsorgung (Abfuhr innerhalb eines Tages)

- Einsatz Notdienst / Notdienst an Sonn- und Feiertagen

Die Abrechnung erfolgt direkt mit dem Transportunternehmen nach Einsatzzeit
(65 €/h von Montag, 7 Uhr, bis Samstag, 16 Uhr; 87 €/h von Samstag, 16 Uhr,
bis Montag, 7 Uhr; Noteinsatz beginnt mit der Abfahrt zur Entsorgung und endet mit dem Abstellen des Fahrzeugs).

 

Grundgebühr

 

a) Für die Vorhaltung der Schmutzwasser-Behandlungsanlagen beträgt die Grundgebühr bei der Wohnbebauung:

3,71 €/Monat je Wohneinheit

 
   

b) Für die gewerbliche oder sonstige Benutzung der Schmutzwasser-Behandlungsanlagen beträgt die Grundgebühr in Abhängigkeit von der Zählergröße:

 
Zählergröße * Grundgebühr (€/Monat)
   
bis 5 m³/h (Q3 4) 16,50
bis 12 m³/h (Q3 10) 24,75
bis 20 m³/h (Q3 16) 32,99
bis 30 m³/h (Q3 25) 41,25
bis 50 mm 82,49
bis 80 mm 131,98
bis 100 mm 164,98
bis 150 mm 247,47
 
 

* Ab 2016 tritt die Europäische Richtlinie über Messgeräte (MID) an die Stelle der bislang gebräuchlichen Zulassungen für Wasserzähler. Je nach Durchflusswerten erfolgt eine Einstufung der Zähler mit einer Q3-Zahl, die sich von der gewohnten Qn-Zahl unterscheidet. Für die Kunden ist dies ohne praktisch spürbare Relevanz; weder Eichfristen noch Messtoleranzen ändern sich.

c) Eine Befreiung von der Mengengebühr erfolgt für die gesamte Trinkwassermenge, die über einen genehmigten Gartenzähler für Beregnungszwecke genutzt wird.
Für diesen Zähler wird eine Verwaltungsgebühr von 0,46 €/Monat erhoben.